Logo Highlanders World

Schreiersgruen 2002

Hidiho - oder - das war ja mal gut

Angenehm ueberrascht waren wohl viele ATARI User, die sich dieses Jahr nach Schreiergruen trauten. Es waren etwa 45 User da, um zu feilschen, staunen, spielen, talken und vieles mehr.

Aber ...fangen wir vorne an ...

Ich kam am Freitag um 19:30 Uhr in Lengenfeld bei Helmut an und war erstaunt der erste zu sein (eigentlich war ich immer einer der letzten). Grosse Begruessung, da man sich fast 2 Jahre nicht gesehen hat und die Mitteilung, das die anderen erst um ca 24:00 Uhr ankommen, da der Herr Roemer (Kaisersoft) noch arbeiten musste.

Nach einen kleinen Imbiss kam man dann so ins Gespraech und damit auch in Vermutungen, was uns denn am Samstag erwarten koennte. Viel Mut machten wir uns nicht, denn letztes Jahr (2001) waren nur etwa 35 User da und das war nun wirklich kein Triumph und wir waren schon der Meinung es sei das letzte SG das wir machen. Ich glaube wir haben unsere Meinung revidiert.

Statt langer Erklaerungen werde ich hier mal eine kleine Fotostory einbinden. Und los ....

Wie immer, so auch dieses Jahr, fand die Veranstaltung in der Gaststaette Tiepner in Schreiersgruen statt.

Nun schon zum siebten Mal.

Mac Falkner stellt das Aflos vor. Fragt mich nicht was das heisst, den Namen habe ich schon vergessen, aber es handelt sich um einen Baustein, der anstelle des original ATARI OS eingesteckt wird und die Moeglichkeit bietet mehrere Betriebssysteme waehlbar auf einem Flash Rom zu installieren. Natuerlich koennen auch ganze Diskettenseiten darauf geschrieben werden, die dann bis zum loeschen immer wieder verfuegbar sind - auf Knopfdruck sozusagen.

Ein Blick auf die Hardware (Aflos)

Natuerlich gab es auch eine Game-Contest. Dieses Jahr traten 4 Spieler in verschiedenen Gruppen gegeneinander an um eine Tetris-Variante zu spielen.

Bei mir gab es dieses Jahr nichts "Neues", aussser ein paar Restposten, also war ich so frei und habe Rene de Bie und White Warrior meinen Rechner zur Verfuegung gestellt. Darauf praesentierten sie das Diamont GOS - das Gegenstueck zu S.A.M. (Screen Aided Managment). Auf einer "fast" TOS Oberflaeche kam man damit in verschiedenen angepassten Programmen mit der Maus navigieren. Integriert sind ein Texteditor, ein Paint-Programm, eine Tabellenkalkulation und vieles mehr. Der absolute Hit aber ist ein echtes Drag & Drop.

Mit einigen Anlaufproblemen, die letztendlich doch noch zum Erfolg fuehrten praesentierten sie ein X-Link-Interface genanntes Teil, das sie nach einem Artikel im ABBUC Magazin nachbauten.Mit diesem Interface und einem Modul oder Programm, das den Kasetten-Turbolader aktiviert, ist es moeglich von einem CD-Player Datenfiles in den XL/XE zu laden. Daazu aber in naechster Zeit mehr.

Es gab eine Menge zu diskutieren.

Das meinte auch Familie Bittner - die uns schon jahrelang treu ergeben sind.

Zeitweise gab´s ganz schoen Getummel in dem kleinen Saal.

Grosses Interesse galt auch der Frankfurter Hardware - oder waren´s die feinen Pralines?

Lustig war es mit acht Personen mittels Multi-Interface eine Runde "Tron" zu spielen.

Alles im Kasten? - ja? - wann gibt´s die Videos?

3Videos

Am naechsten morgen (Sonntag) bei Weidners zuhause bei einer Tasse Kaffee.

Hier wurde noch einmal alles durchlebt und man sieht - alle sind gluecklich.

Das alles wurde bildlich und inhaltlich verbrochen von: Highlander

Entschuldigt die schlechte Bildqualitaet, aber die Pics wurden mit einer Pixelcam aufgenommen - dafuer habt ihr sie aber auch schnell gehabt.

Eine Bildershow gibt es hier